Die Wahl der richtigen Handyhülle

0
(0)

Der perfekte Smartphone-Schutz – Darauf solltest du bei der Wahl deiner Handyhülle achten

Fast jeder von uns besitzt ein Smartphone und gerne geben wir auch mal bis zu tausend Euro für die neusten Modelle aus. Schließlich wollen wir die besten Fotos schießen, unsere sozialen Netzwerke regelmäßig checken und selbst zum Online-Shopping kommt das Smartphone immer häufiger zum Einsatz. Doch selbst die aktuellsten Handys haben einen Nachteil – sie sind extrem empfindlich. Sie brauchen dir nur einmal kurz aus der Hand oder Hosentasche fallen und schon zieren große Kratzer und Risse das Display. Im schlimmsten Fall trägt die Technik einen Schaden davon und du musst eine große Summe für die Reparatur investieren. Um Beschädigungen vorzubeugen, empfiehlt sich ein passender Smartphone-Schutz. Worauf du bei der Wahl deiner Handyhülle achten solltest und welches weitere Zubehör dein Smartphone schützt, erfährst du hier.

Hard-, Silikon- oder doch lieber Flipcase? Die verschiedenen Arten von Schutzhüllen im Überblick

Wenn du dir eine neue Handyhülle kaufen möchtest, wirst du feststellen, dass es ganz verschiedene Varianten gibt. Zu den bekanntesten Arten von Schutzhüllen gehören Hard- und Silikoncases. Erstere sind meist aus stabilem, festem Kunststoff hergestellt und besitzen eine glatte Oberfläche. Mit ihrem härteren Material überzeugen Hardcases durch eine hohe Stoßfestigkeit. Auch pflegeleichte Eigenschaften gehören zu ihren Vorteilen. Silikonhüllen dagegen sind leichter, flexibler und rutschfester, wodurch das Smartphone sicher in deiner Hand liegt. Gleichzeitig federt das weiche Material dein Gerät bei einem Sturz besser ab. Eine weitere beliebte Variante ist das Flipcase: Anders als Soft- und Hardcases deckt diese Schutzhülle die Vorder- und Rückseite deines Smartphones ab und bietet damit einen Rundumschutz. Ein Flip-Cover besitzt eine aufklappbare Vorderseite, sodass du dein Handy weiterhin ganz normal bedienen kannst. Als Material kommen Leder, Kunstleder oder auch Filz häufig zum Einsatz.

Vollständiger Schutz nur mit einer Displayfolie

Entscheidest du dich für ein Hard- oder Softcase, ist lediglich die Rückseite deines Smartphones geschützt. Damit keine Kratzer und Risse auf deinem Display entstehen können, solltest du dein mobiles Gerät am besten auch mit einem Displayschutz versehen. Hier eignen sich spezielle Schutzfolien aus Panzerglas oder Kunststoff gut. Viele Displayschutzfolien aus Glas verfügen über eine hohen Splitter- und Stoßschutz, wodurch dein Bildschirm bei einem harten Aufprall zusätzlich geschützt ist. Je nach Variante gibt es zudem Schutzfolien mit einem integrierten Blaulichtfilter, antibakterieller Technologie oder sogar Blickschutz, die den Betrachtungswinkel auf 30 Grad einschränken. So sieht dein neugieriger Sitznachbar oder Gegenüber nur einen schwarzen Bildschirm, wenn er auf dein Smartphone schaut. Die Anbringung von Displayschutzfolien gestaltet sich relativ einfach – wenn du ein paar Punkte beachtest:

  1. Reinige das Handydisplay im Vorfeld gründlich und befreie es von Schmutz und Fettflecken.
  2. Anschließend legst du die Klebefolie auf den oberen Rand deines Bildschirmes, ziehst die Schutzfolie vorsichtig ab und klebst diese langsam auf. Parallel streichst du die Luftbläschen unter der Folie mit einer Kreditkarte oder einem Schaber nach außen hin weg.
  3. Falls du bemerkst, dass sich unter der Folie einzelne Staubkörner befinden, kannst du diese mit einem Stück Tesafilm ganz leicht entfernen.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Zum Bewerten einfach Herzen anklicken!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

Freue mich auf die erste Bewertung <3

Gefällt dir der Beitrag?

Folge mir auch auf FB und Instagram <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.