TFA Dostmann – Schimmelvermeidung durch WeatherHub

Ich wohne in einem ungedämmten Altbau. Im Schlafzimmer, wo nur selten geheizt wird, kommt es daher leider zu leichter Schimmelbildung. Obwohl ich versuche, richtig zu lüften und zu heizen, kann ich den Schimmel nicht ganz vermeiden. Er ist wirklich nur ganz leicht, aber trotzdem nicht ganz unbedenklich und stört natürlich.

Für bessere Luft läuft ein Luftreiniger, doch am besten ist es, den Schimmel von Anfang an zu vermeiden. Geraten wird zu „richtigem Lüften und heizen“. Doch was ist richtig? Was ist wenn es draußen regnet, bringt dann Lüften überhaupt was? Ich war überfordert. Doch Abhilfe schafft eine Wetterstation, die genau das für mich im Auge behält:

TFA Dostmann – WeatherHub Smart Home

Ich mag ja alles, was man ganz leicht über das Handy überwachen und steuern kann. Die TFA Dostmann Wetterstation zeigt einem auf dem Handy nicht nur die genauen Wetterdaten, sondern gibt dazu auch Empfehlungen. Also genau das, was ich selber nicht so gut einschätzen kann.

Wer ist TFA Dostmann

Die Firma TFA Dostmann GmbH & Co. KG ist eines der führenden Unternehmen in der Branche und bietet über 1.000 Wetter- und Messinstrumente. Das Familienunternehmen beschäftigt über 100 Mitarbeiter und liefert in 80 Länder. Man kann sich also sicher sein, hier einem wahren Fachbetrieb zu vertrauen.

WeatherHub Cosy Radar

Das Herzstück für das optimale Raumklima ist das Cosy Radar Set. Das runde Thermo-Hygrometer zeigt Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum an. Ein Sender wird nach draußen gestellt, um dort die Messwerte zu empfangen. Über das Gateway werden diese Daten gesammelt, an einen Server übertragen und über die Weatherhub App erhält man dann die optimalen Empfehlungen.

Das ganze zeige ich euch hier noch mal ausführlich:

Auf meiner Fensterbank steht der Cosy Radar, auf dem die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit angezeigt werden. Diese Werte sehe ich auch auf meinem Handy.

Das ist ein Thermo-Hygro Sender. Den stellt man einfach nach draußen, um die Daten außerhalb der Wohnung zu empfangen.

Dieses Teil ist das WeatherHub Gateway. Dieses wird an den Router angeschlossen, um mit dem Internet zu kommunizieren. Es ist ein kleines, unauffälliges Gerät, dass bei mir auf dem Routerschrank steht. Wenn es euch stört, könnte man es auch einfach hinter oder in den Schrank packen, je nachdem, wie bei euch die Geräte stehen.

Um die Daten richtig zu deuten und Empfehlungen zu bekomen, benötigt ihr dann noch die kostenlose WeatherHub App:

Das System ist mit zusätzlichen Sendern erweiterbar, ich habe noch einen Sender im Wohnzimmer stehen. Ihr könnt bis zu 50 Sender hinzufügen und so euer gesamten Haus überwachen.

Die Installation ist wirklich kinderleicht. Ihr müsst die Sensoren einfach durch Scannen des QR Codes vom Gerät hinzufügen. Zur Sicherheit bekommt ihr zusätzlich noch einen QR Code auf einer Karte zum Aufbewahren, sollte der Code am Gerät mal beschmutzen oder abfallen. Eine genaue Anleitung ist ebenfalls dabei.

Richtig super finde ich, dass in der App jeder Installationsschritt nochmal genau mit farbigen Bildern erklärt wird. Damit gelingt es wirklich jedem, das System in nur wenigen Minuten betriebsbereit zu machen.

Ist alles installiert, könnt ihr euch ganz einfach zurücklehnen und die TFA Dostmann Wetterstation zeigt euch ganz genau, wann ihr lüften oder heizen solltet.

 

Hier sagt euch die App, es ist gerade perfekt. Sie sagt euch auch, was Lüften bewirken würde. Beim ersten Bild würde das Raumklima feuchter werden, beim zweiten würde die Luft trocken werden.

Hier wird zum Lüften geraten, denn es ist etwas zu trocken im Raum. Das ist ja auch nicht gut für die Atemwege.

Natürlich kann die Raumluft auch zu trocken sein. Aber wenn es draußen ebenfalls zu trocken ist, sollte man lieber aktiv von Innen befeuchten.

Da im Moment gerade Sommer ist, bekommen wir natürlich keine Empfehlungen zum Heizen. Denn auch wenn wir im Winter gerne kühl schlafen, so muss trotzdem auch ab und zu im Schlafzimmer geheizt werden, um Schimmelbildung zu vermeiden.

In der App können Alarme eingestellt werden, die euch informieren, sobald Handlungsbedarf besteht. Über eine Push-Up Nachricht wird euch dann angezeigt, wenn z.B. die Luft zu feucht ist und ihr Lüften solltet. Ebenso werden euch Statistiken angezeigt.

Mein Fazit zur TFA Dostmann Wetterstation:

Die Wetterstation ist für mich eine sehr große Hilfe. Ich habe damit immer das perfekte Raumklima, was ja nicht zur Schimmelvorbeugung sehr sinnvoll ist, sondern auch für die Gesundheit wichtig ist.

Wir werden jetzt das Schlafzimmer renovieren und bisherige Schimmelflecken beseitigen. Ich bin mir sicher, dass mit dem TFA WeatherHub System keine neuen Flecken mehr auftreten werden.

Weitere Infos und Ergänzungen zu diesem System findet ihr auf der TFA Webseite und auch auf der Facebookseite. Dort findet ihr auch Händler, wo die TFA Produkte zu erwerben sind. Online bekommt ihr die Produkte z. B. bei Amazon, das Cosy Radar Set kostet dort 63,95 €, ein Zusatzsender kostet 23,99 €.

 

 

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Zum Bewerten einfach Herzen anklicken!

Average rating / 5. Vote count:

Gefällt dir der Beitrag?

Folge mir auch auf FB und Instagram <3

7 Comments. Leave new

Diese Art von Feuchtigkeitsmessung des Raumklimas ist mir neu , find ich aber sehr interessant vorallem im Winter wenn die Luft in den Räumen durch die Heizungsluft zu trocken wird und die Schleimhäute austrocknen.

Antworten

Das Problem kenne ich auch. Wir haben auch sagen wir mal einen Thermometer, der zeigt die Temperatur und Feuchtigkeit. In weiten nicht so ein High Tech wie dein. Das klingt natürlich super modern. Ich wünsche dir einen trockenen Herbst und Winter. Liebe Grüße!

Antworten

Ja hiermit ist es einfacher für mich, den Schimmel im Griff zu haben. Wünsche dir ebenfalls alles Liebe.
Susanne

Antworten

Das klingt ja echt phänomenal. Ich glaube, da würde mich sogar der Preis nicht abschrecken, wenn ich auf diese Weise ein gutes Raumklima hätte.
Viel Freude mit der Wetterstation.
LG Sabine

Antworten

Ganz lieben Dank.
LG Susanne

Antworten

Das ist ja super praktisch, wusste gar nicht das es sowas gibt.

Antworten

Ich kannte sowas vor dem Beitrag auch noch nicht.
LG Susanne

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.