Der Yorbay Lockenstab im Test

Ich habe ja leider sehr glatte Haare, die ich super langweilig finde. Daher nutze ich schon immer eine Lockenbürste, um etwas Bewegung in meine Frisur zu bekommen. Nun habe ich mal einen glatten Lockenstab ausprobiert.

Dazu nehme ich den Yorbay Lockenstab 5 in 1 unter die Lupe:

Besonders praktisch finde ich, dass gleich eine passende Aufbewahrungstasche dabei ist. So kann man den Lockenstab auch perfekt mit auf Reisen nehmen.

Hier passt der Lockenstab und die 5 Aufsätze hinein. Mit dabei ein Hitzehandschuh, damit man sich am heißen Lockenstab nicht verbrennt. Dieser ist auch schön dünn, so dass man damit die Haare gut fassen kann.

Die 5 Aufsätze haben verschiedene Dicken von 9 bis 32 mm, so dass man verschieden dicke Locken damit machen kann. Die Enden sind gummiert, so dass man sich damit nicht am Kopf verletzen kann.

So langweilig sehen meine Haare aus:

Die Haare werden erst trocken geföhnt, der Lockenstab ist nicht für nasse Haare geeignet. Nun wählt man die passende Dicke und steckt den entsprechenden Aufsatz einfach auf das Grundgerät.

Nach dem Einschalten braucht der Yorbay Lockenstab nur wenige Sekunden, bis er die gewünschte Temperatur erreicht hat. Je nach Dicke des Haares wählt man eine andere Temperatur. Man kann zwischen 80° und 230 ° stufenlos wählen.

Es gibt zahlreiche Videos auf Youtube, die man sich vorher angucken kann. Ich habe das auch gemacht, denn ich habe noch keine Übung mit dem Gerät. Von daher sind meine Frisuren auch noch nicht so perfekt. Übung macht aber den Meister.

Einzelne Strähnen werden einfach über den Lockenstab gewickelt und für ein paar Sekunden gehalten. Es dauert wirklich nicht lange, innerhalb von Sekunden entstehen traumhafte Locken.

Gerade hinten braucht es etwas Übung, wenn man niemanden zur Hilfe hat. Aber mein erstes Ergebnis konnte sich schon zeigen lassen.

Diese Locken sind mit dem kleinsten Lockenstab gemacht. Ich habe natürlich noch andere Größen ausprobiert. Dann werden die Haare wellig, ohne richtig Locken zu haben.

Mit dem ganz großen Lockenaufsatz macht man große Wellen, dies sieht bei langen Haaren richtig super aus. Meine Haare sind dafür etwas zu kurz, aber auch leichte Wellen sind besser wie ganz glatte Haare.

Gegenüber meine Warmluftbürste halten die Locken einfach deutlich länger. Selbst am nächsten Tag sind sie noch sichtbar. Und wenn man erstmal den Dreh raus hat. braucht man auch nur wenige Minuten für eine schöne Frisur.

Der Lockenstab kostet 59,99 €. Oder schaut auf meiner Facebookseite vorbei, dort könnt ihr so einen tollen Lockenstab gewinnen.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Zum Bewerten einfach Herzen anklicken!

Average rating / 5. Vote count:

Gefällt dir der Beitrag?

Folge mir auch auf FB und Instagram <3

2 Comments. Leave new

Simone Dittloff
24. November 2019 9:31

Die Locken bei dir gefallen mir gut. Ich habe bei meinen Spagettis Bedenken weil ich so dicke und viele Haare habe.

Antworten
Marion Salentin-Gelhard
23. November 2019 23:10

Die leichte Locken bzw. Wellen stehen Dir richtig gut.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.