Der Traum vom eigenen Garten

5
(1)

Aufgewachsen bin ich in einer Mietwohnung in einem großen Wohnkomplex. Aber ich empfand dies gar nicht als schlimm, denn früher war ja alles anders. Das ist nicht nur so daher gesagt, ich finde die Unterschiede zu heute wirklich extrem. Unser Wohnkomplex war in U-Form aufgebaut, in der Mitte war ein großer Spielplatz. Dort war immer jemand zum Spielen und die Erwachsenen haben Straßenfeste veranstaltet und jeder passte auf jeden auf. Ich musste nur über die Straße, da kam ich zum Kurpark mit einem weiteren riesengroßen Spielplatz. Wir Kinder waren immer draußen und hatten nie Langeweile.

Dann wurde ich erwachsen und lebte in einem Haus mit Garten. Auch das fand ich sehr schön, die Kinder konnten draußen spielen (bis zu den Spielplätzen musste man schon sehr weit fahren) und wir Erwachsenen konnten Grillabende machen, im Garten chillen oder sich auch gärtnerisch beschäftigen.

Nach meiner Scheidung bin ich eine Eigentumswohnung gezogen, leider nur mit Balkon. Das ist schon eine große Umstellung. Ein Balkon ist einfach nicht das gleiche wie ein Garten. Jetzt gehört zu meiner Wohnung im ersten Stock aber auch ein Gartengrundstück. Es ist das Stück, wo mein Sohn gerade mit seinem Freund auf dem Trampolin spielt.

Ich liebe ja eher die Entspannung und genieße die Sonne in einer Hängematte. Dazu ein kühles Getränk und man fühlt sich wie in einem Kurzurlaub. Abends machen wir auch gerne mal ein Feuer und grillen Stockbrot. Das ist wirklich klasse und macht unheimlich viel Spaß, aber da auf dem Grundstück kein Gartenhaus ist, müssen wir immer alles von der ersten Etage um das Haus herum in den Garten tragen. Und natürlich auch wieder hoch.

Man wird ja auch nicht jünger und das Schleppen fällt mir schon sehr schwer. Daher überlege ich gerade, ob ich mir nicht wie die Nachbarn, ein Gartenhäuschen auf mein Grundstück stelle. Da denke ich an ein Haus mit Abstellraum, wo ich die Gartenmöbel und auch die Geräte fest unterbringen kann. Dann kann man auch einfach spontan in den Garten gehen, nimmt sich nur was zu lesen und trinken mit und kann dort die Sonne genießen.

Ich bräuchte ein eher längliches Haus, da das Grundstück zwar lang, aber nicht so breit ist. Und davor eine kleine Terrasse, die man sich mit Pflanzen einzäumen kann. So hat man dort Schatten und ist auch vor lästigen Blicken der Nachbarn geschützt. Bei der Gartenhausfabrik habe ich zum Beispiel dieses Modell gefunden:

https://www.gartenhausfabrik.de/gartenhaus-modell-carin-44-b-sd

Vorne habe ich meine kleine Terrasse und ich habe zwei Räume. Im ersten Raum können ja dann die Gartenmöbel stehen, dort kann man auch bei einem plötzlichen Regenschauer drinnen weiter sitzen oder auch feiern. Und hinten kommt alles rein, was nicht so für jedes Auge gedacht ist.

Je mehr ich darüber nachdenke, umso besser gefällt mir die Idee. Unser Hund hätte sicher auch seinen Spaß, wenn er dort im Gras liegen kann. Auf dem Balkon liegt er auch immer in der Sonne, sie liebt die Wärme auf ihrem Fell. Auch für mich wäre es fantastisch, man kommt raus und kann mit den Nachbarn ein Schwätzchen halten. Auf dem Balkon macht man das ja doch nicht so häufig.

Wie sieht es bei euch so aus? Habt ihr auch ein Garten mit Häuschen oder reicht euch ein Balkon?

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Zum Bewerten einfach Herzen anklicken!

Average rating 5 / 5. Vote count: 1

Freue mich auf die erste Bewertung <3

Gefällt dir der Beitrag?

Folge mir auch auf FB und Instagram <3

2 Comments. Leave new

Hallo
Ich selbst hab nur einen Balkon, aber meine Eltern wohnen in der nähe und die haben einen großen Grund mit einem Gartenhaus. Da bin ich natürlich immer. Gibt nichts schöneres als im Garten zu Arbeiten.
MFG

Antworten

Ja da hast du Recht. Entweder man entspannt dort oder sieht die Gartenarbeit als Ausgleich für einen Bürojob.
Viel Freude in eurem Garten.
Liebe Grüße
Susanne

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.