Der Kochhut – und der Herd bleibt sauber

Gerade beim scharfen Anbraten hat man immer das Problem, dass danach Herd und Rückwand vollgespritzt sind. Mittlerweile habe ich einen praktischen Spritzschutz am Herd, denn die Fugen der Fliesen waren immer schwer zu putzen. Aber die Fettflecken bleiben natürlich, auch wenn sie nun leichter abzuwischen sind.

Dazu kommt die ständige Suche nach dem passenden Deckel, denn jede Pfanne benötigt einen anderen. Hat man dann den passenden Deckel gefunden, wohin damit beim Umrühren oder Umdrehen des Kochguts?

Ihr seht, so einige Probleme können beim Kochen den Spaß verderben. Aber ich habe da nun eine ganz einfach Abhilfe:

Der Kochhut- hält die Küche sauber und spart Platz

Den Kochhut habe ich zufällig auf Instagram entdeckt und fand die Idee total genial. Schon wenige Wochen später konnte ich den genialen Hut selber ausprobieren.

Dieser Kochhut ist gleich mehrere Deckel in Einem. Denn dank Erweiterungsring passt er auf mittlere Töpfe und auch auf große Pfannen. Das lästige Suchen hat somit ein Ende und er schafft Platz und Übersicht im Schrank.

Auf die große 28er Pfanne passt der Hut einfach so, auf kleinere Pfannen und Töpfen (24 oder 26 cm) nimmt man einfach den Adapter dazu.

Bratwürstchen sind zum Beispiel so eine Sache, die immer gerne spritzen. Mit dem Kochhut gehört der verschmierte Herd der Vergangenheit an.

Zum Umdrehen der Würstchen muss der Kochhut im Gegensatz zum klassischen Deckel nicht abgenommen werden. Man dreht ihn einfach so weit auf, dass die Würstchen bequem gewendet werden können.

Danach wieder zudrehen und nichts spritzt.

In meiner kleinen Küche habe ich oft ein Platzproblem, gerade wenn man mehrere Sachen gleichzeitig zubereitet. Wie oft habe ich da geflucht, weil ich einfach nicht wusste, wohin mit dem Deckel.

Auf der Spüle liegt Geschirr, auf der Arbeitsfläche Schüsseln und Zutaten, der Herd ist voll. Wenn man dann beide Hände braucht, weil man zum Beispiel etwas in das Gericht einrühren muss, hat man auch keine Hand für den Deckel frei.

Bei dem Kochhut ist das alles kein Problem. Einfach den roten Teil etwas schieben und so eine Öffnung zum Ein- oder Umrühren schaffen.

Auch die Reinigung ist einfach, denn der Kochhut darf in die Spülmaschine. Somit ist der Kochhut fast perfekt, ich habe nur eine winzig kleine Anmerkung.

Die „Ohren“ des Kochhutes sind etwas zu groß. Ich habe meine große Herdplatte für Pfannen hinten an der Wand. Da es dort sehr eng ist, kommt ich beim Drehen leider hinten an die Wand, so dass ich die Pfanne auch drehen muss. Das ist bei Pfannen mit Stiel und einer vollen Herdplatte aber nicht immer so einfach.

Das Ohr kommt nicht an der Wand vorbei :-(

Das selbe Problem habe ich mit weiteren Töpfen auf dem Herd. Auch hier komme ich leider nicht dran vorbei.

Die Griffe stoßen aneinander

Wer also wie ich etwas Platzprobleme hat, muss sich da etwas einfallen lassen. Aber nicht immer koche ich ja mit vielen Töpfen, so dass man mit dieser Kleinigkeit leben kann.

Bis auf diese kleine Herausforderung bin ich super zufrieden mit diesem praktischen Deckel, der nicht abgenommen werden muss.

Kaufen könnt ihr ihn bei ausgewählten Händlern oder einfach bei Amazon. Mit 49,90 € finde ich ihn echt angemessen. Die Qualität ist sehr gut, der Hut ist robust und sehr pflegeleicht.

Für weitere Infos besucht doch einfach die Kochhut Webseite.

 

3 Comments. Leave new

Wirklich ein tolles Produkt und ein toller Test. Ich habe den soeben bestellt!

Antworten

Oh ja, das kenne ich gut. Ich hasse es, wenn alles voller Fett ist nur weil man etwas braten wollte. So einen Kochhut könnte ich auch gebrauchen. Vielen dank für deinen schönen Bericht.
Liebe Grüße Susi

Antworten
Esther Jakob
1. Juli 2019 14:35

Mit den tollen Fotos kann man sich wirklich ausmalen, ob es zu der eigenen Küche passt oder nicht, Danke!

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.