Arthroseschmerzen mit CBD Öl behandeln

Bevor ihr meinen Beitrag zu CBD Öl und Arthrose lest, möchte ich euch auf etwas hinweisen. Bei jedem wirkt CBD anders, jeder Mensch hat unterschiedliche Krankheiten. Ich kann euch hier nur über meine ganz persönlichen Erfahrungen berichten. Wenn ihr mit CBD anfangen möchtet, lest euch einfach mal durch das Netz. Es gibt viele Informationsseiten und sprecht auch mit eurem Arzt. Auch ich habe mit meinen Orthopäden und meiner Hausärztin gesprochen, beide befürworten CBD. Wenn ihr mehr von mir wissen möchtet, schreibt mir gerne eine private Nachricht.

Meine Anfänge mit CBD Öl

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich mit CBD Öl in Berührung kam. Ich habe es einfach mal genommen, da ich viel gutes darüber gelesen hatte. Doch richtig informiert hatte ich mich nicht. So nahm ich einfach irgendwas, ohne mich vorher genau mit CBD zu beschäftigen. Ich habe die Tropfen unregelmäßig genommen und da ich nicht gleich was spürte, auch einfach wieder abgesetzt. Ich konnte den Hype darum gar nicht verstehen.

Nun weiß ich aber mehr darüber und habe es einfach nochmal probiert. Und diesmal auch wirklich regelmäßig genommen, ohne mir einen Stress daraus zu machen, ob es überhaupt was bringt. Irgendwann dachte ich mir, Mensch dir geht es irgendwie besser. Gegen meine Arthroseschmerzen in beiden Knien (ich habe Grad 4, also schon weit fortgeschritten) hatte ich Tilidin bekommen. Das ist schon ein Hammer Schmerzmittel, welches auch total benommen und müde macht. Ich habe einfach die Dosis runtergeschraubt von 2 Tabletten auf 1 am Tag. Es ging mir immer noch gut. Nach einer weiteren Woche habe ich Tilidin komplett weggelassen. Und es ging mir immer noch gut.

CBD Öl statt schädlicher Schmerzmittel

Mir fiel ein großer Stein vom Herzen. Ohne Tildin war ich nicht mehr so benommen und auch nicht mehr so sehr müde. Etwas müde macht mich das CBD auch, aber es hält sich in Grenzen. Es war einfach ein mega tolles Gefühl, von diesen schädlichen Schmerzmitteln weg zu kommen und das natürliche CBD zu nehmen, welches ja bisher keine schädlichen Nebenwirkungen zu verzeichnen hat. Wichtig ist, dass ihr auf die Qualität achtet. Leider werden auch günstige Produkte angeboten, die nicht sicher sind. So können sie zum Beispiel Pestizide oder schädliche Lösungsmittel enthalten.

100% natürliches CBD Öl von MyHemp

Das Öl von MyHemp wurde durch CO2 extrahiert, nur bei dieser Methode bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe vorhanden und es werden keine Verunreinigungen durch chemische Mittel in das Öl eingebracht. So ist das Öl zu 100% natürlich, was wirklich ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist.

Der CBD Gehalt liegt bei 5%. Damit ist das MyHemp Öl ein super Einstiegs-Öl. In der Regel fängt man mit 1 bis 2 Tropfen 5%iges Öl an und schaut, wie der Körper reagiert. Wenn ihr unruhig werdet oder das Herz rast, nehmt weniger. Lasst eurem Körper Zeit, steigert wirklich nur ganz langsam.

Wenn ihr Nachts nicht schlafen könnt, nehmt das Öl nur morgens und nachmittags. Auch ich hatte schon Öle, die mich schlecht schlafen ließen, wobei es ja auch gegen Schlaflosigkeit helfen soll. Aber da ist die Dosierung viel niedriger, als z. B. bei meinen starken Schmerzen. Daher nehme ich das Öl wirklich nur tagsüber und auf keinen Fall abends.

Wenn ihr es aber gegen eure nächtliche Unruhe nehmen möchtet, probiert erstmal ein Tropfen Abends und steigert euch ebenfalls sehr langsam. Es dauert wirklich immer einige Tage, bis ihr was spürt.

MyHemp ist ein Vollspektrumöl, auch dieser Begriff wird euch öfters auffallen. Hier sind wirklich alle nützlichen Stoffe Stoffe wie das Cannabinoid, die Terpenen und Flavonoiden enthalten. Diese Stoffe verstärken die Wirkung untereinander, es hilft also deutlich besser wie ein Isolat, welches in der Regel chemisch hergestellt wird. Es wird gesagt, dass ein Vollspektrumöl doppelt so gut vom Körper verwendet werden kann.

Das Öl ist natürlich auch vegan und ohne Tierversuche hergestellt.

Das Öl von MyHemp ist recht hell und sehr angenehm mild im Geschmack. Auch daher ein Vorteil, es als Eintiegs-Öl zu nutzen. Es gibt auch dunkle Öle, die wirklich einen recht eigenartigen Geschmack haben. Je nach Trägeröl variieren die Farben des Öls, ich habe die Erfahrung gemacht, dass die hellen einfach angenehmer im Geschmack sind. Ob das helle jetzt das bessere und reinere Öl ist, da gibt es unterschiedliche Meinungen. Im Allgemeinen heißt es, dass helle Öl sei qualitätsmäßig einfach das bessere und wirkungsvollere Öl.

Aber wie bereits am Anfang gesagt, es braucht Geduld, das richtige Öl zu finden. Achtet auf die Qualitätsunterschiede und fangt wirklich niedrig dosiert an. Hier bringt euch der Spruch „viel hilft auch viel“ überhaupt nix.

Zum Einstieg und für Stress, Unruhe, schlechtem Schlaf und leichten Schmerzen kann ich euch das MyHemp Öl absolut empfehlen. Ihr könnt es auf der MyHemp Webseite kaufen, zum Probieren erstmal in der 10 ml Variante für 29,95 €, wenn ihr damit klar kommt, gibt es eine 30 ml Variante für 69,- €.

Ich wünsche euch, dass es euch genauso gut hilft wie mir. Schreibt mir gerne eure Erfahrungen mit CBD Öl. 

 

 

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Zum Bewerten einfach Herzen anklicken!

Average rating / 5. Vote count:

Gefällt dir der Beitrag?

Folge mir auch auf FB und Instagram <3

2 Comments. Leave new

Ich bin echt perplex. Tilidin ist ja ein richtiges Hammer-Medikament gegen speziell Rückenschmerzen, geht aber auch bei Arthrose. Und dieses Öl kann Tilidin ersetzen oder wenigstens so helfen, dass man vom Tilidin wegkommt? Das ist echt genial. Wer da solche Beschwerden hat, sollte das Öl in der kleinen Dosis verwenden. Einen Versuch ist es allemal wert – ich würde es machen.
LG Sabine

Antworten

Ja ich hätte es auch nie geglaubt, da Tilidin ja echt ein Hammer ist. Aber so habe ich mich auch gefühlt, total fertig und müde. Bin so froh, dass CBD mir hilft. Wenn es doch mal Schmerzen gibt, nehme ich zusätzlich Schmerzmittel. Aber die brauche ich echt nur selten.
LG susanne

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.