5 Tipps für die Dekoration des Wohnzimmers mit Fotos

0
(0)

Fotos als Dekoration

Wer seine Wohnung individuell einrichten und dekorieren möchte, dem bietet sich die Möglichkeit, mit eigenen Fotomotiven ein persönliches Ambiente zu schaffen. Zahlreiche Fotogestaltungsoptionen machen es heutzutage einfach, ein harmonisches Ambiente mit wenig Aufwand selbst zu gestalten. Vorgefertigt angebrachte Hängesysteme sorgen dafür, dass selbst Menschen mit zwei linken Händen ein eindrucksvolles Wohn-Ambiente mit Fotoartikeln schaffen.

1. Die richtige Höhe des Fotos

Damit der Effekt eines Fotos besser zum Tragen kommt, gilt es, die richtige Höhe zu wählen. Wer nur ein einzelnes Foto aufhängen will, der sollte darauf achten, dass nur ein Drittel der Grafik über der durchschnittlichen Augenhöhe liegt. In Museen z. B. liegt die Mitte eines Bildes auf einer Höhe von 1,40 bis 1,50 m. Allerdings kommt es immer darauf an, aus welcher Position ein Bild betrachtet werden soll. Sollte ein Foto aus einer sitzenden Position Aufmerksamkeit erregen, muss es entsprechen tiefer gehängt werden.

2. Fotocollagen richtig anbringen

Bei Fotocollagen, die sich aus mehreren Einzelteilen zusammensetzen, hat der Gestalter beim Anbringen mehr Freiheiten. Hier kommt es aber darauf an, wie groß, hoch und breit die Gesamt-Collage letztendlich sein soll. Wichtig ist, dass kein Teil so tief angebracht wird, dass es aus dem Blickfeld verschwindet. Aber auch die Deckennähe sollte vermieden werden.

3. Abstand zwischen den Fotos richtig wählen

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen beim Dekorieren der Wohnung mit Fotos und Collagen ist der Abstand der einzelnen Bilder. Erfahrungen haben gezeigt, dass der Abstand von mehreren Bildern auf der vertikalen Ebene ca. 5 cm betragen sollte. Auf der horizontalen Ebene hingegen kann der Bilderabstand durchaus ca. 7 cm sein.

4. Wo sind die besten Plätze für Fotos in einer Wohnung?

Entlang eines Treppenaufstiegs lassen sich gleich mehrere Fotos je nach Treppenlänge anbringen. Gut machen sich Fotos ebenfalls über Einrichtungsgegenständen. Über dem Kaminsims entfalten Fotos ebenfalls ihre Schönheit. Auch über dem Sofa oder über dem Bett beeindrucken Fotos und Collagen. Es gilt bei der Gestaltung aber immer das darauf zu achten, dass das Gesamtwerk im richtigen Verhältnis zum Objekt und der Wand steht.

5. Stilvolle Wandbildgruppen und Wandbildraster

Einzigartige Stilelemente bei der Dekoration einer Wohnung sind Wandbildgruppen und Wandbildraster. Bei Wandbildgruppen werden Fotos in verschiedenen Größen symmetrisch um das ausdrucksstärkste und größte Foto in der Mitte herum angebracht. Aber auch Fotokacheln in verschiedenen Dimensionen eignen sich für eine Wandbildgruppe. Bei Wandbildrastern hingegen haben die einzelnen Fotoelemente alle dieselbe Länge und Breite. Dabei sollten ausschließlich relativ kleine Bilder von ca. 20 cm Breite verwendet werden. Auch hier gilt wie bei großen Einzelfotos oder Postern die Rasterbilder auf die richtige Höhe zu bringen. Das horizontale Zentrum sollte wie schon oben erwähnt bei ca. 140 bis 150 cm liegen.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Zum Bewerten einfach Herzen anklicken!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

Freue mich auf die erste Bewertung <3

Gefällt dir der Beitrag?

Folge mir auch auf FB und Instagram <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.